Lebensstil

Der Lebensstil ist der Faktor für ein langes, gesundes Leben. Der Lebensstil beeinflusst zu ca. 60 bis 70 Prozent unsere Gesundheit.

In unserer heutigen Zeit ist es jedoch nicht leicht, ein gesundes und ausgeglichenes Leben zu führen. Wir sind dem alltäglichen Stress ausgesetzt, durch die zunehmende Umweltverschmutzung beeinträchtigt, Verkehrslärm ausgesetzt und wir werden überschüttet mit Fastfood, Fertiggerichten und Süßigkeiten, die unserem Körper auch nichts Gutes tun. Dies und anderes Schlechtes von uns fernzuhalten ist alles andere als leicht.

Lebensstilfaktoren, die das Altern beeinflussen

Aufgrund vorliegender Forschungsergebnisse empfehlen die verschiedenen Anti-Aging-Experten generell Verhaltensweisen, die allgemein die Gesundheit fördern können:

Die meisten Verhaltensweisen davon sind uns ohnehin nicht unbekannt, oder?!

Der Mythos vom Jungbrunnen

Der Mythos vom Jungbrunnen hat die Menschen über Jahrhunderte hinweg immer wieder beschäftigt.

Lebensstil.jpg

Lucas Cranach der Ältere „Der Jungbrunnen“, 1546

Wirkliche „Jungbrunnen“, im übertragenen Sinne, sind neben den oben genannten Verhaltensweisen auch ein erholsamer Urlaub, eine gute Beziehung zum Partner, zur Familie und zu Freunden, gute Gespräche, ein interessantes Hobby und ähnliches.

Alarmierender Anstieg von chronischen Erkrankungen

Die moderne (Schul-) Medizin steht mit ihrer symptomatischen Behandlung den sich seuchenartig ausbreitenden, chronischen Zivilisationskrankheiten zunehmend hilflos gegenüber. Zu ihnen zählen zum Beispiel Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes oder Krebs, aber auch Erkrankungen am Bewegungsapparat.

Dabei wären viele dieser Krankheiten von vornherein vermeidbar – durch einen gesunden Lebensstil. Man nimmt heute fest an, dass alle großen Krankheiten nur zu unter 10 Prozent erblich vorbelastet sind.

Nun konkret:

Essen:

Süßigkeiten, Fastfood und Fertiggerichte beinhalten viel zu viel Zucker, Salz und gesättigte sowie Trans-Fette. Sie sollten deshalb die Ausnahme sein! Selbstgekochtes Essen ist stattdessen viel besser.

Trinken:

Ausreichendes Trinken ist wichtig, aber bitte vor allem Wasser. Viele andere Getränke, zum Beispiel Limonaden, enthalten viel zu viel Zucker und Süßstoffe. Trinken Sie bereits, bevor der Durst kommt, da dann eigentlich schon ein leichter Flüssigkeitsmangel vorliegt. Die tägliche Trinkmenge kann sehr variieren und liegt meist zwischen 1,5 und 3 Liter täglich. Eine gute Kontrolle ist die helle Farbe des Urins.

Bewegung:

Regelmäßige sportliche Betätigung kräftigt das Herz, stärkt die Durchblutung, senkt langfristig den Blutdruck, macht den Körper belastbarer, aktiviert das Immunsystem und verbessert das Wohlbefinden. Dreimal 30 Minuten in der Woche sind bereits ausreichend. Das Wichtigste ist, dass es Spaß macht.

Lebenserwartung.jpg

Körpergewicht:

Übergewicht führt zu Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und anderen Erkrankungen. Das ist der wichtigste Grund, weshalb durch eine gesunde Ernährung und viel Bewegung unbedingt zu einem normalen Körpergewicht zurückgekehrt werden sollte.

Es geht dabei um eine langfristige Umstellung der Gewohnheiten. Haben Sie dabei Geduld und suchen Sie sich in Ihrem Umfeld Profis, die Ihnen bei Ihrem Vorhaben unterstützend zur Seite stehen.

Ein relativ verlässliches Mittel zur Kontrolle ist der Body Mass Index (BMI),der zwischen 20 und 25 liegen sollte. Werte darüber und darunter sind mit einem deutlich erhöhten Sterberisiko verbunden.

Veränderungen des Körpers mit zunehmendem Alter:

Leider nimmt mit zunehmendem Alter unsere Muskelmasse ab und unser Stoffwechsel arbeitet auf Sparflamme. Wir verbrauchen deshalb weniger Energie und nehmen automatisch zu, wenn wir unsere Lebensweise nicht ändern. Je früher Sie Ihren Lebensstil zum Guten ändern, desto besser! Regelmäßige Bewegung und angepasste Ernährung sind besonders wichtig!

Druckbare Ansicht