Bauchumfang

In Studien über Herz-Kreislauferkrankungen zeigt sich ein deutlicher Zusammenhang zur Körperform und dem Fettverteilungsmuster: Apfel- oder Birnenform ist dabei entscheidend. Beim Birnentyp befindet sich das Fett vor allem an Hüfte, Po und Oberschenkeln. Beim Apfeltyp sitzt es um den Bauch herum. Nach Auswertung von 40 internationalen Studien an Herzpatienten stellten amerikanische Forscher fest, dass nur beim Apfeltyp das Risiko steigt, an Diabetes, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder Arteriosklerose zu erkranken.

Zur Klärung des Fettverteilungstyps werden der Taillen- und Hüftumfang unter leichter Ausatmung idealer Weise vor dem Frühstück gemessen:

Mit einem Maßband den Taillen- bzw. Bauchumfang in der Höhe des Bauchnabels ermitteln, den Hüftumfang an der breitesten Stelle messen, anschl. Taillenumfang durch den Hüftumfang teilen. Das Verhältnis von Taillen- zu Hüftumfang sollte bei Männern kleiner als 1,0 und bei Frauen kleiner als 0,85 sein.

Noch einfacher ist die alleinige Ermittlung des Bauchumfanges: Frauen sollten höchstens 80 Zentimeter Bauchumfang haben, Männer nicht mehr als 88 Zentimeter. Am aussagekräftigsten ist der Bauchumfang für die Gruppe mit einem Body Mass Index über 27.

baucumfang.jpg

Druckbare Ansicht