Body Mass Index (BMI)

Der Body Mass Index = BMI berechnet sich als aus Körpergewicht und Körpergröße:

BMI=Körpergewicht in Kilogramm ÷ Körperlänge in Zentimeter²

 Der BMI wurde im 19. Jahrhundert ursprünglich für das US-amerikanische Versicherungswesen entwickelt.  Die Weltgesundheitsbehörde WHO legte im Jahre 2000 die Normwerte pragmatisch fest:

BMI

Bewertung

Risiko für Begleiterkrankungen

< 18,5

Untergewicht

gering erhöht

18,5 bis 24,9

Normalgewicht

durchschnittlich

25 bis 29,9

Übergewicht

gering erhöht

30 bis 34,9

Fettleibigkeit Grad 1

erhöht

35 bis 39,9

Fettleibigkeit Grad 2

hoch

> 40

Fettleibigkeit Grad 3

sehr hoch

 

Das Alter, das Geschlecht und der Trainingszustand finden beim BMI keine Berücksichtigung. Deshalb ist der BMI nicht unumstritten. Trotzdem ist eines klar: Wer als gesunder Mensch einen BMI von über 30 hat, stirbt früher als ein Normalgewichtiger. Für diese Personengruppe ist das Risiko hoch, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettstoffwechselstörungen, Gicht, Rücken- und Gelenkbeschwerden, Krebs, Hormonstörungen oder ähnlichem zu erkranken.

Deshalb sollte zumindest angestrebt werden, einen BMI unter 30 zu haben.

Gut trainierte Sportler sollten den BMI nicht ganz so ernst nehmen. Eine hohe Muskelmasse, aber auch große und kleine Menschen werden häufig fehl diagnostiziert. Hier sollte insbesondere auf das Fettverteilungsmuster geachtet werden. Nähere Angaben finden Sie dabei unter Bauchumfang.

Berechnung Body Mass Index (BMI)


in KG in cm in ganzen Jahren

(c) BMI-Rechner.net | BMI

Druckbare Ansicht